Apotheke LUX ‍99 50426 Köln   02233 545 5250Rückruf anfordern

Cannabis Forum

Stellen Sie Fragen an unser pharmazeutisches Fachpersonal & hunderte von Benutzern

Bitte achten Sie auf einen respektvollen Umgang miteinander!

Untersagt sind folgende Punkte:

  • erniedrigende Kommentare, welche sich auf jemandes Geschlecht, Religion, Ethik, Physik, Sexualität usw. beziehen,
  • die Verbreitung von Hass in jeglicher Form,
  • Kommentare mit illegalem Inhalt,
  • Spam in jeglicher Form,
  • Plagiate,
  • Benutzernamen mit Namen von bekannten Persönlichkeiten oder Marken, Unternehmen etc.,
  • Werbung für Produkte oder externe Webseiten,
  • Handel mit Medikamenten oder anderer Ware,
  • das Teilen personenbezogener Daten und vertraulichen Informationen im Forum (Ihre eigenen Daten sind eingeschlossen),
  • das Teilen von Links, von welchen eine Virus-Gefahr ausgeht,
  • das Teilen von verkürzten Links; für das Teilen von externen oder internen Webadressen, verwenden Sie bitte unbedingt die ursprüngliche Adresse – keine Weiterleitungen!

Die Kommentare oder Beiträge, die gegen die gennanten Punkte verstoßen, werden kommentarlos gelöscht.

Forum-Navigation
Sie müssen sich anmelden, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Btm-Rezepte über Cannabis von verschiedenen Ärzten aufgrund der gleichen Diagnose innerhalb der Höchstmengen

Hallo, bin seit einiger Zeit bei einem Neurologen A in Behandlung wegen ADS, der mit mir auch den KÜ-Antrag für Cannabis bei meiner PKV Continentale gestellt hat, welcher durchging. Ich war von Anfang an bei Neurologe A in Behandlung mit Methylphenidat, welches ich aber gerne durch Cannabis substituieren wollte. Nachdem die KÜ dann aber da war, wollte Neuro A dann das Methylphenidat doch nicht mehr mit Cannabis substituieren, sondern verschrieb mir lediglich 0,25 g Cannabis zur Nacht wegen meiner durch das M-phenidat verstärkten, mit dem ADS verbundenen Insomnia. Etwa alle 6 Wochen bekomme ich bei Neuro A ein Rezept über 10 g Cannabis und 50 Tabletten Methyphenidat (20 mg).

Nun habe ich einen anderen Neurologen B gefunden, der mir am Tag 2 g Cannabis verordnet (kein M-phenidat), also 60 g für 30 Tage. Allerdings ist hier das Problem, dass Neurologe B nur eine begrenzte Anzahl Btm-Rezepte übrig hat: er verordnet generell sehr selten Btm, genauer gesagt einem Patienten Morphine wg. Schmerzen, deswegen hatte er wenige Btm-Rezepte generell vorrätig und für dieses Jahr nur noch 6 übrig gehabt (1 hat er dann gleich für mich ausgestellt), mehr wolle er auch nicht bestellen, aber ich solle dann eben alle zwei Monate wegen eines Btm-Rezeptes über Cannabis zu ihm kommen, im anderen Monat solle ich doch einfach zu Neurologe A gehen, und mir mein bisheriges Rezept abholen.

Hier tun sich für mich einige Fragen auf:

  1. Kann ich überhaupt von zwei verschiedenen Neurologen gleichzeitig aufgrund der selben Diagnose (ADS/Insomnia) das selbe Medikament (Cannabis) verschrieben bekommen, ohne dass ich Probleme bekomme mit                          a) der PKV     b) dem Gesundheitsamt (wo die Btm-Rezepte dann zusammen laufen)
  2. Oder wäre es theoretisch sogar möglich, dass Neurologe B mir - im Rahmen der kombinierten Höchstmenge der Cannabis-Verordnungen von 100 g pro 30 Tage (ohne Ausnahmeantrag, mit einem wäre mehr möglich) durch Neuro A + B - mehr auf seinem Btm-Rezept verordnet (welches ja auf 30 Tage ausgelegt ist, aber nur alle 60 Tage an mich ausgegeben werden kann), damit die normalerweise angedachte tägliche Dosis zumindest annähernd erreicht werden kann?
  3.  Muss bei mir als PKV-Patient eigentlich eine Begleitstudie (mit meinem Einverständnis) durch den/die das Cannabis verordnende(n) Arzt/Ärzte in Zusammenarbeit mit dem BfArm durchgeführt werden so wie bei der GKV? Wie sieht es hier mit mehreren verordnenden Ärzten aus?

Sie können Beiträge auch gerne zu den einzelnen Sorten hinzufügen. Klicken Sie hier, um unsere Sortenübersicht anzusehen.

Am häufigsten gestellte Fragen

Senden Sie uns eine Kopie Ihres Rezeptes über unser Reservierungsformular und versenden Sie Ihr Original-Rezept per Einschreiben über die Deutsche Post an unsere Postfachadresse:

Apotheke LUX 99
50426 Köln 

Anhand der Rezeptkopie bereiten wir Ihr Cannabis-Medikament vor und sobald Ihr Rezept in unserer Filiale eintrifft, rufen wir Sie an, um einen genauen Liefertermin für Ihr Paket zu vereinbaren.

Wenn Sie Ihr Rezept – wie empfohlen – per Einschreiben verschickt haben, können Sie deren Lieferstatus jederzeit auf der Seite der deutschen Post verfolgen.
Sollte das Rezept bereits zugestellt sein, rufen wir Sie schnellstmöglich an, um Ihren Wunsch-Liefertermin zu vereinbaren.

Auf Rechnung oder per Lastschrift.

Unter einem Betrag von 500€ erhalten Sie von uns eine Rechnung und können ganz bequem innerhalb von 14 Tagen überweisen.
Bei höheren Beträgen verwenden wir das Lastschriftverfahren. Selbstverständlich bieten wir Ihnen das Lastschriftverfahren auch bei niedrigeren Beträgen an.
Ebenso ist eine direkte Abrechnung mit ihrer (privaten) Krankenkasse möglich.

Anmelden

oder

Ihre Vorteile eines anonymen Benutzerkontos:

Login

Melden Sie sich an, um Sorten zu bewerten oder im Cannabis Forum beizutreten.  

Hallo!

Teile Sie uns mit, was Ihnen am Herzen liegt! Wir haben immer ein offenes Ohr. 

Wird nicht veröffentlicht. (Alle Felder sind Pflichtfelder.)
Wird nicht veröffentlicht.
Wir sind dankbar für jeden Stern.
rating fields

Rückruf Service

Füllen Sie bitte das Formular aus und wir rufen Sie zu Ihrem Wunschtermin zurück.

* Pflichtfelder