Apotheke LUX ‍99 50426 Köln   02233 545 5250Rückruf anfordern

Cannabis Forum

Stellen Sie Fragen an unser pharmazeutisches Fachpersonal & hunderte von Benutzern

Bitte achten Sie auf einen respektvollen Umgang miteinander!

Untersagt sind folgende Punkte:

  • erniedrigende Kommentare, welche sich auf jemandes Geschlecht, Religion, Ethik, Physik, Sexualität usw. beziehen,
  • die Verbreitung von Hass in jeglicher Form,
  • Kommentare mit illegalem Inhalt,
  • Spam in jeglicher Form,
  • Plagiate,
  • Benutzernamen mit Namen von bekannten Persönlichkeiten oder Marken, Unternehmen etc.,
  • Werbung für Produkte oder externe Webseiten,
  • Handel mit Medikamenten oder anderer Ware,
  • das Teilen personenbezogener Daten und vertraulichen Informationen im Forum (Ihre eigenen Daten sind eingeschlossen),
  • das Teilen von Links, von welchen eine Virus-Gefahr ausgeht,
  • das Teilen von verkürzten Links; für das Teilen von externen oder internen Webadressen, verwenden Sie bitte unbedingt die ursprüngliche Adresse – keine Weiterleitungen!

Die Kommentare oder Beiträge, die gegen die gennanten Punkte verstoßen, werden kommentarlos gelöscht.

Forum-Navigation
Sie müssen sich anmelden, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Opiate und Migräne

Hallo,

ich nehme seit 2018 täglich Oxycodon und andere Schmerzmittel, die mir verschrieben wurden, da sich die Wirbel einmal Richtung Rückenmark und die anderen sich in den Bauchraum verschoben haben. Daraufhin wurde ich im Februar 2019 operiert, drei mal innerhalb von 8 Tagen. Ursprünglich sollte die Wirbelsäule versteift werden, dabei brach die Hälfte eines Wirbels weg. Und das Stück hat dann mein Rückenmark beschädigt. Ich nehme seitdem immer noch Oxycodon, da ich sonst den Tag vor Schmerzen nicht aushalte. Allerdings habe ich auch starke Nebenwirkungen, wenn ich die Dosis nir etwas erhöhen muss wegen der Schmerzen, hab ich so starken Juckreiz am ganzen Körper, dass ich mich teilweise blutig kratze. Zum anderen ist mein Darm extrem träge, so dass ich regelmäßig abführen muss und mein Dickdarm schon ein paar mal fast geplatzt wäre, da ich keinen Stuhlgang hatte, nicht nur ein paar Tage, sondern das schon in den Wochenbereich ging. Schmerzen habe ich trotzdem jeden Tag. 

Dazu des öfteren auch noch Migräne mit Übergeben, Aura, teilweise auf einem Auge keine Sicht oder stark verschwommen. 

Besteht die Möglichkeit, dass ich diese Blüten auch verdampfen könnte und dafür das Oxycodon absetzen kann? Welche Blüten wären dann ratsam?

Ich würde mich sehr über Hilfe freuen. 

Lg Janine 

Hallo Janine,

das ist aber bisher ein schwerer Weg bis hierhin, das tut mir sehr Leid.

Bezüglich Cannabis in der Schmerztherapie hat man in den letzten Jahren gute Erfahrungen gemacht. Natürlich kann man nicht das Oxycodon von einem Tag auf den anderen absetzen, man tastet sich langsam an die Therapie mit den Blüten an. Häufig muss man zunächst etwas ausprobieren, welche Sorte Einem gut tut und wie gut man es verträgt, da jeder Mensch und jeder Körper sehr individuell ist. Dabei hat man einerseits die Möglichkeit die Blüten zu verdampfen, damit erhält man einen schnellen Wirkeintritt, aber die Wirkstoffe werden dementsprechend auch schneller abgebaut. Außerdem kann man auch Cannabis-Extrakte einnehmen, die etwas langsamer, aber dafür länger wirken. Auch eine Kombination aus beidem ist manchmal sehr sinnvoll.

Für die Therapie von starken Schmerzen werden Sorten mit hohem THC-Gehalt empfohlen. Es wird auch zwischen Blüten, die sich eher für den Tag eignen (Sativa) und Sorten für die Nacht unterschieden (Indica). Das ist aber grade nur eine sehr allgemeine Einteilung. Wie gesagt, zu Beginn der Therapie muss man sich manchmal erst mal etwas orientieren und ausprobieren. Von vielen Patienten haben wir aber auch schon gehört, dass durch die Therapie mit Cannabis andere Schmerzmittel auf Dauer abgesetzt werden können und es sehr gut vertragen wird. Versprechen kann ich natürlich nichts, aber ich denke bei dieser Vorgeschichte in Verbindung mit den Nebenwirkungen des Oxycodons, ist es auf jeden Fall eine Überlegung wert.

Gerne können wir Sie telefonisch noch mal tiefergehend informieren. Wir freuen uns auf ein Gespräch!

Bis hierhin alles Gute, jede Menge Kraft und viele Grüße aus Hürth,

Dominika

Hallo Dominika,

vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort. Können Sie eigentlich auch Ärzte zb in Schleswig Holstein empfehlen, die damit Erfahrung haben und dieses auch verschreiben würden? 

 

Liebe Grüße

Janine

Hallo Janine,

leider dürfen wir als Apotheke keine Arztempfehlungen aussprechen. Grundsätzlich kann man sagen, dass Schmerzzentren sowie Unikliniken häufiger mit der Verschreibung vertraut sind. Für weitere Informationen zuÄrzten, aber auch Erfahrungsberichte von Patienten kann ich gerne folgende Websites an die Hand geben:

https://www.leafly.de/

https://forum.arbeitsgemeinschaft-cannabis-medizin.de/index.php

https://bdcan.de/

Viele Grüße,

Dominika

Hallo Dominika,

 

danke dir für die Links. Ehrlich gesagt finde ich das alles sehr schwierig. Allein schon einen Arzt zu finden, der sich damit auskennt, damit er dazu auch ein Rezept ausstellt.

Wahrscheinlich muss ich wohl mit den Schmerzen "leben", auch wenn alles andere darunter leidet, vorallem auch durch die Nebenwirkungen. 

Liebe Grüße 

Janine 

Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der allgemein erhöhten Auftragslage in der Vorweihnachtszeit vereinzelnd zu längeren Bearbeitungszeiten kommen kann.
Am häufigsten gestellte Fragen

Senden Sie uns eine Kopie Ihres Rezeptes über unser Reservierungsformular und versenden Sie Ihr Original-Rezept per Einschreiben über die Deutsche Post an unsere Postfachadresse:

Apotheke LUX 99
50426 Köln 

Anhand der Rezeptkopie bereiten wir Ihr Cannabis-Medikament vor und sobald Ihr Rezept in unserer Filiale eintrifft, rufen wir Sie an, um einen genauen Liefertermin für Ihr Paket zu vereinbaren.

Wenn Sie Ihr Rezept – wie empfohlen – per Einschreiben verschickt haben, können Sie deren Lieferstatus jederzeit auf der Seite der deutschen Post verfolgen.
Sollte das Rezept bereits zugestellt sein, rufen wir Sie schnellstmöglich an, um Ihren Wunsch-Liefertermin zu vereinbaren.

Auf Rechnung oder per Lastschrift.

Unter einem Betrag von 500€ erhalten Sie von uns eine Rechnung und können ganz bequem innerhalb von 14 Tagen überweisen.
Bei höheren Beträgen verwenden wir das Lastschriftverfahren. Selbstverständlich bieten wir Ihnen das Lastschriftverfahren auch bei niedrigeren Beträgen an.
Ebenso ist eine direkte Abrechnung mit ihrer (privaten) Krankenkasse möglich.

Anmelden

oder

Ihre Vorteile eines anonymen Benutzerkontos:

Login

Melden Sie sich an, um Sorten zu bewerten oder im Cannabis Forum beizutreten.  

Hallo!

Teile Sie uns mit, was Ihnen am Herzen liegt! Wir haben immer ein offenes Ohr. 

Wird nicht veröffentlicht. (Alle Felder sind Pflichtfelder.)
Wird nicht veröffentlicht.
Wir sind dankbar für jeden Stern.
rating fields

Rückruf Service

Füllen Sie bitte das Formular aus und wir rufen Sie zu Ihrem Wunschtermin zurück.

* Pflichtfelder