Studie der MHH zur Haaranalyse

Studie der MHH zur Haaranalyse

Die Klinik für Psychiatrie der Medizinischen Hochschule Hannover sucht nach Patient*innen mit „oral“ eingenommenen Cannabis-Medikamenten, zur Analyse von Cannabinoid-Spiegeln im Haar.

Warum ist diese Studie notwendig?

Ziel dieser Studie ist es zu untersuchen, wie stark Cannabinoide im Haar bei ausschließlich oraler Aufnahme eingelagert werden. Diese Frage ist für gutachterliche und rechtliche Fragestellungen von Bedeutung, um Fehlbewertungen zu vermeiden.

Darüber hinaus wollen wir die Spiegel der körpereigenen Cannabinoide (sog. Endocannabinoide) im Haar bestimmen, um festzustellen, ob sich der Spiegel durch eine Behandlung mit Cannabis-Medikamenten verändert. Schließlich wollen wir untersuchen, ob die Spiegel der Endocannabinoide bei Menschen mit unterschiedlichen Erkrankungen verschieden sind.

Wo findet die Studie statt?

Die Untersuchung findet an der Medizinichen Hochschule Hannover (MHH) statt. Auf Wunsch kann die Probenentnahme (Haarsträhnchen, THC-Urintest) alternativ auch in der Forensischen Toxikologie in Freiburg oder in einem anderen Zentrum in Wohnortnähe erfolgen. In diesem Fall erheben wir Ihre Krankengeschichte per Video.

Entstehen Kosten durch eine Studienteilnahme?

  • Nein
  • Fahrtkosten werden erstattet
  • Sie erhalten eine Aufwandsentschädignung von 30 Euro

Was ist das Ziel dieser Studie?

In dieser Studie soll untersucht werden, ob ein Zusammenhang zwischen der oral eingenommenen Dosis eines THC-haltigen Cannabis-Medikaments besteht und der Konzentration von THC (Tetrahydrocannabinol) und anderen Cannabinoiden im Haar. Die Inhalation von Cannabis führt zu einer Einlagerung von Cannabinoiden (einschließlich THC) im Haar. Bis heute ist aber nicht bekannt, in welchem Ausmaß dies über den Blutkreislauf bzw. von außen über Rauch und das Berühren der Haare mit den Händen erfolgt. Auch ist unbekannt, ob ein Zusammenhang zwischen eingenommener Cannabis-Dosis und Konzentration der Cannabinoide im Haar besteht.

In dieser Studie sollen die Konzentrationen verschiedener Cannabinoide im Haar bei 100 Patienten*innen gemessen werden, die ausschließlich orale Cannabis-basierte Medikamente einnehmen und somit eine Aufnahme von außen (durch Rauch oder Hände) ausgeschlossen ist.

Welche Cannabis-basierten Medikamente sind möglich?

Vorraussetzungen für die Studienteilnahme

  • Ärztlich verordnete Behandlung mit einem Cannabis-Medikament
  • Diagnose: egal
  • Ausschließlich orale Einnahme eines oder mehrerer Cannabis-Medikamente (Öl, Mundspray, Kapsel)
  • Dosierung: mindestens 25 mg THC pro Tag
  • Behandlungsdauer: mindestens 6 Monaten
  • Haarlänge ( Kopfhaar): mindestens 3 cm
  • Alter ab 18 Jahren

Bitte beachten:

  • Die Inhalation von Cannabisblüten oder anderen Cannabis-Medikamenten mittels Vaporisator oder Rauchen ist nicht erlaubt.
  • Auch ein zusätzlicher Freizeitkonsum von inhalierten Cannabisblüten ist nicht erlaubt.
  • Ein möglicher Kontakt Ihrer Haare durch Cannabisrauch in der engeren und häuslichen Umgebung (etwa durch Cannabiskonsum von Mitbewohnern) ist nicht erlaubt
  • Schwangere und Stillende können nicht teilnehmen.

Was beinhaltet die Studienteilnahme?

Die Studie umfasst einen einmaligen Untersuchungstermin mit… ► einmaliger Entnahme einer Haarprobe mit mindestens 2 Haarsträhne (à ca. 50 mg) am Hinterkopf ► einem einmalig durchgeführten THC Urintest Außerdem bitten wir Sie, Fragen zu Ihrer Erkrankung und Ihrer Medikation zu beantworten

Die Gesamtdauer der Untersuchung beträgt ca. 1 Stunde.

Bewerben Sie sich jetzt!

Medizinische Hochschule Hannover Carl-Neuberg-Straße 1 30625 Hannover

Telefon: 0511-532-5527 Email: tourette-studien@mh-hannover.de

Bitte rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Email mit dem Betreff „Haaranalyse CBM“, wenn Sie an einer Studienteilnahme Interessiert sind oder weitere Informationen wünschen.

Lageplan

I. Abb. - Lageplan der Medizinischen Hochschule Hannover
 I. Abb. – Lageplan der Medizinischen Hochschule Hannover

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Patienten Information CanPharma Flos 20/1 (20.11.20)

Wir wurden informiert, dass in einzelnen Gebinden der Cannamedical Sativa Strawberry Ice Cannabisblüten organische Verunreinigungen aufgetreten sind. Lesen Sie hier weiter!

Patientenbefragung zu Therapieeffekten verschiedener Cannabisblütensorten

In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin führt die Medizinische Hochschule Hannover aktuell eine Studie über die Therapieeffekte verschiedener medizinischer Cannabissorten durch.

Neue Suche & Navigation

Seit Ende Dezember gibt es auf der Webseite der Cannabis Apotheke eine verbesserte Suchfunktion, die nun für alle Kunden verfügbar ist. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie sie bedienen.